Unbekannter Himalaya – die Täler Lahaul, Spiti und Pangi

Ladakh ist die bekannteste Region im indischen Himalaya. Wir kennen aber andere Täler, die, obwohl sie nicht so weit verbreitet und sicherlich weniger als Ladakh besucht werden, sind gleich schön, und vielleicht noch interessanter als Ladakh… Überzeugen Sie sich selbst. Wir möchten Sie in die Täler Lahaul, Spiti und Pangi mitnehmen. Das sind selten besuchte Pfade. In diesen Tälern werden wir uns bestimmt nicht langweilen. Es rutscht hier etwas, es fällt etwas runter, die Bäche fließen durch die Straße über. Es wird enge Wege und tiefe Schluchten geben. Dies ist keine Veranstaltung für diejenigen, die ihre ersten Schritte auf einem Motorrad machen. Wir garantieren die schönsten Ausblicke und das große Abenteuer: Diese Veranstaltung verbindet die schwierigsten Abschnitte des Bundesstaates Himachal Pradesh. Wir werden auf ein paar hohen, schneebedeckten Bergpässen sein können, wir werden ebenfalls auf den Felsplateaus, die über den Flüsse hoch aufgehängt sind, sein können. Wir vergessen aber nicht „etwas für den Geist“: Wir besuchen mehrere buddhistische Klöster und wir gehen in Dharamsala, im Sitz des Dalai Lama vorbei. Wir kennen diese Region sehr gut, wir gewährleisten geprüfte Motorräder, mechanische und medizinische Versorgung. Auch gute Gesellschaft.

Abfahrt hat einen Offroadcharakter.

wyprawy motocyklowe kirgistan
  • Start/Ziel: Manali 
  • Der nächste Flughafen: Kullu
  • Startdatum: 1.07.2018
  • Enddatum: 12.07.2018
  • Zeitdauer: 12 Tage
  • Schwierigkeit: 8/10
  • Attraktionen: Natur, Bergpässe, Himalaya, buddhistische Klöster, einschließlich Dharamsala, Sitz des Dalai Lama, Hindu-Tempel, die Route abseits der ausgetretenen Pfade
  • Tag 1: – Manali – Banjar – Wir fahren nach Süden, um dann im Westen zu gelangen. Der Himalaya hat seine Rechte und es ist nicht so einfach, über das Gebirge durchzufahren. Wir müssen vier Tage fahren, um zu den Orten, die in einer geraden Linie von Mali nur ein paar Dutzend Kilometer entfern sind, zu gelangen. Nun, da werden wir Zeit haben, das Motorrad und Rechte, die auf den indischen Straßen herrschen, kennenzulernen. Der erste Tag in Indien wird sicherlich unvergesslich sein. Übernachtung im Gästehaus. 
  • 2. Tag: – Banjar – Kalpa – An diesem Tag fahren wir durch das Kinnaur Tal. Der Verkehr wird deutlich geringer, die Straße führt allerdings nach China, aber der Grenzübergang ist seit vielen Jahren geschlossen. Es wird einige scharfe Kurven und hoch über dem Fluss gelegene Wege geben. Rund um der Dschungel und Affen, die durch die Straßen laufen. Gebot, Signal in den Kurven zu geben. Langsam verlassen wir die hinduistische Welt und wir betreten die buddhistische Welt. Übernachtung im Gästehaus 
  • 3. Tag: – Kalpa – Nako – Tabo – Wir fahren durch das Tal des Flusses Spiti auf. Nach einigen Kilometern erreichen wir die zutiefst buddhistische Welt. Tabo ist auf einer Höhe von 3200 Metern gelegen. Das örtliche Kloster gehört zu den vom Dalai Lama beliebten Klöstern, er hält sich oft hier auf. Übernachtung im Gästehaus 
  • 4. Tag: – Tabo – Komic – Kiber – Key – Kaza – Losar – Immer nach oben. Wir erreichen Komic, das am höchsten gelegene Dorf in Indien – mehr als 4200 Meter über dem Meeresspiegel. Kiber ist nicht viel kleiner. Wir besuchen auch das Kloster in Key. Es ist auf einem Berg gelegen und es gibt einen tollen Ausblick auf das gesamte Tal. Übernachtung im Gästehaus. 
  • 5. Tag: – Losar – Chander Tal – Batal – Keylong – An diesem Tag überschreiten wir das Kunzum Tal und wir erreichen die Hauptstraße Leh – Manali. Wir werden nur 2 Stunden von unserem Startort in Manali entfernt sein. Nach ein paar Tagen werden wir wieder den Asphalt, den wir die nächsten 150 Kilometer genießen werden können, sehen. Übernachtung im Gästehaus. 
  • 6. Tag: – Keylong – Udaipur – Nach dem wir in Tandi getankt haben, fahren wir nach Westen entlang des Flusses Chenab. Hier wird der Verkehr mit jedem Kilometer geringer sein, und die Ausblicke werden immer besser…Übernachtung in einem Gästehaus 
  • 7. Tag: – Udaipur – Killar – Hier fängt die richtige Fahrt an. Es gibt nicht zu viel Kilometer, aber welche… Rechts eine Wand, links ein Abgrund. Fast kein Verkehr, aber wenn wir einen LKW auf unserem Weg sehen, gibt es Emotionen. Fast niemand spricht hier Englisch. Die Leute werden überrascht sein, dass Sie Hindi nicht sprechen. An diesem Tag werden Sie wahrscheinlich die Mehrheit von Fotos, die Sie während der gesamten Reise gemacht haben, aufnehmen. Übernachtung im Gästehaus 
  • 8. Tag: – Killar – Garh – Wenn jemand dachte, dass es schöner als gestern nicht sein könnte, kann er eben heute seine Ansichten revidieren. Vor uns liegt der Sach Pass, er ist nicht der höchste – „nur“ etwas über 4000 Meter, aber welche Meter… Das ist ein launischer Pass, der Monsun kommt noch hier an. Erwarten Sie Nebel, Wolken, Regen, und den Abgrund. Das ist ein Weg, der die Männer von den Jungen abtrennt. Übernachtung im Gästehaus 
  • 9. Tag: – Garh – Chamba – Wir fahren aus dem Wüstenhimalaya nach unten, in das Grüne. Rund um uns gibt es den Dschungel, alles summt und zirpt. Die Ausblicke sind immer noch schön, aber wie verschieden als von ein paar Tagen. Hier regnet es, das Wasser ist hier für alles verantwortlich – hoffentlich wird alles befahrbar sein. Übernachtung im Hotel 
  • 10. Tag: – Chamba – Dharamsala – Kurven und nochmals Kurven. Die ganze Zeit Asphalt, Geschwindigkeit ein wenig extrem, aber der Verkehr wird immer größer. Übernachtung im Hotel. 
  • 11. Tag: – Dharamsala – Bir Billing – Dharamsala ist eine Stelle, wo ihre Büros die tibetische Regierung im Exil hat, es lohnt sich, sich hier anzuhalten. Am Morgen werden wir Zeit haben, die Stadt zu besichtigen. Wir versprechen nicht, dass der Dalai Lama hier sein wird, aber es ist in der Regel einfach, ihn hier zu begegnen. Dharmsala ist auch ein großartiger Ort, wo man Reisesouvenirs kaufen kann. Übernachtung im Hotel
  • 12. Tag: – Bir Billing – Manali – Scheinbar nicht weit, aber… der Verkehr wird immer größer und wir werden auf den Himalaya-Straßen vorsichtig sein müssen. Die Fahrer glauben hier an die Reinkarnation… Nur Asphalt, welche Ausblicke… Übernachtung im Hotel
Preis – 2900 USD
Cena obejmuje:

  • Opiekę przewodnika i dobre towarzystwo
  • Wszystkie noclegi, posiłki oraz napoje takie jak woda i herbata, poza obiadami w Leh
  • Wypożyczenie i codzienną obsługę mechaniczną motocykla Royal Enfield 500 ccm
  • Samochód wsparcia, w którym będą przewożone narzędzia, dodatkowe paliwo oraz nasze bagaże
  • Pozwolenia graniczne
  • Bilety wstępu do wszystkich odwiedzanych miejsc na trasie
  • Butle z tlenem oraz lekarstwa z zakresu podstawowej pomocy medycznej
  • Ubezpieczenie motocykli

Cena nie obejmuje:

  • Przelotu do i z Leh (sugerujemy lot przez Delhi)
  • Kosztów paliwa
  • Ubezpieczenia podróżnego
  • Kosztów naprawy motocykla zawinionych przez prowadzącego

Himalaya „Nur für Hochbegabte“ ist ein Zwei in einem. Die Hälfte geschieht unter den Marsbedingungen, die Hälfte – in den bewaldeten Bergen! Das alles wird einmal mit dem Offroad und einmal mit dem Überlebenstraining im indischen Verkehr gewürzt. Wenn Sie dazu eine hervorragende Organisation hinzufügen – haben Sie eine Reise Ihres Lebens.

Jacek Śmigaj



Zapisz